Food // Brunchtime: Rezepte für Humus, Zaziki und Feta-Dip

07:45




Ihr Lieben!

Ich hatte euch ja bereits erzählt, dass ich vor einiger Zeit einen Geburtstagsbrunch gemacht und da sehr viele Leckereien vorbereitet habe. Die kamen auch alle gut an, weshalb ich euch heute einen kleinen Teil davon zeigen wollte :)

Für den Humus, den ihr auf dem Foto oben seht, benötigen wir:

1 Dose Kichererbsen (+ Saft!!!)
2 EL Tahini (Sesammus)
4 Knoblauchzehen
2 EL Currypulver
Salz
Pfeffer
etwas Paprikapulver
Saft von 1-2 Zitronen
1 EL Chiliöl


1. Wichtig bei diesem Rezept ist, dass ihr am Ende eine schöne Konsistenz herausbekommt. Ich habe mich zuerst an ein Rezept via Chefkoch gehalten, das ich dann letztlich doch recht viel umgeändert habe. Generell finde ich es immer wichtig, dass man sich auch ausprobiert und dann mal bspw. Gewürze weglässt, ersetzt oder komplett neue hinzugibt.

Für eine tolle Konsistenz gießen wir zuerst die Kichererbsen ab und fangen den Saft auf. Den mag ich persönlich eigentlich gar nicht (ich esse manchmal sehr gerne Humus, an anderen Tag bin ich kein besonders großer Fan, es kommt also immer darauf an), aber hier verleiht er dem Dip eine schöne Sämigkeit.

2. Anschließend pürieren wir die Kichererbsen und geben alle trockenen Gewürze mitsamt Knoblauch hinzu. Ich verwende übrigens immer tiefgekühlten Knoblauch, was super praktisch ist, da er immer frisch ist und man ihn schön portionieren kann. Ihr könnt aber ansonsten auch gerne Knoblauchpulver nehmen, wenn ihr nur das da habt.

3. Nun geben wir das Chiliöl hinzu. Hier könnt ihr auch abändern und bspw. stattdessen einen EL Olivenöl/Sonnenblumenöl/Kokosöl hinzugeben und für die Schärfe etwas Chilipulver oder eine fein gehackte Chilischote.

4. Wir vermischen nun nach und nach den Saft von einer Zitrone mit der Kichererbsenmasse und achten genau auf die Konsistenz. Je nach dem, wie 'sauer' ihr das Ganze haben wollt, gebt ihr mehr Zitronensaft dazu. Ansonsten könnt ihr auch gern mehr von der Kichererbsen-Flüssigkeit hinzufügen. Ich habe letztlich etwa den Saft von 1 Zitrone gebraucht und die Flüssigkeit aufgebraucht. Dafür war mein Dip beim Tag der Herstellung (ein Tag vor dem Brunch) recht flüssig, dickt aber noch nach. Meiner Meinung nach hatte er später eine richtig guten Konsistenz, das kommt aber sicherlich auch auf euren Geschmack an :-)

Wer mag, der kann da also noch viel variieren, aber gerade das finde ich bei Rezeptvorschlägen immer so toll!




Natürlich darf ein selbstgemachter Zazikidip bei einem Brunch nicht fehlen. Oder was meint ihr? ;)
Hierfür habe ich folgende Zutaten benutzt:

1 Becher (griechischer) Joghurt oder Alternativen
1/2 Salatgurke
2 Zehen Knoblauch
1 EL Olivenöl
Salz
etwas Pfeffer

1. Hierfür benötigen wir nur recht wenige Zutaten: Wir fangen mit der Salatgurke an, die wir (wenn ihr wollt) schälen und dann fein raspeln. 

2. Den Joghurt geben wir in eine Schüssel, vermengen ihn mit dem Olivenöl und geben nun alle Gewürze plus Knoblauch hinzu, bis wir eine schöne Masse haben. 

3. Zu guter Letzt müssen wir nur noch die Gurke unterheben - fertig!







Für den Feta-Dip benötigen wir:

1 Packung Hirtenkäse
5 EL Tomatenmark
Saft von 1/2 Zitrone
Salz
Pfeffer

1. Am Anfang zermatschen wir den Hirtenkäse/Feta (ihr könnt da ruhig frei wählen, je nach dem, was euch lieber schmeckt oder ihr gerade da habt) zu einer bröseligen Masse. 

2. Anschließend geben wir das Tomatenmark, den Saft der Zitrone und beliebige Gewürze hinzu. Ich habe mich nur für Salz und Pfeffer entschieden. Anstatt Tomatenmark zu nehmen, könnte man hier auch gut getrocknete Tomaten verwenden - ich persönlich mag Tomatenmark gar nicht soo gern, aber in dieser Kombination hat es fast wie 'richtige' Tomaten geschmeckt! 

3. Am besten ist es, wenn ihr eine Küchenmaschine habt, mit der ihr das Ganze nochmal gut vermengen könnt. Ich habe es mit einer Gabel und einem Löffel gemacht, das hat auch recht gut geklappt.

Wie ihr seht: Ein super einfaches Rezept, das wirklich allen am besten geschmeckt hat! Werde ich in der Grillsaison sicherlich auch nochmal machen ;-)


Im nächsten Post zeige ich euch dann das Rezept für diese leckeren Pizzaschnecken und den Couscoussalat. Und natürlich darf ein Beitrag zu den Brownies, Muffins und Waffeln auch nicht fehlen ;-) Also bleibt gespannt!

Verratet mir gerne in den Kommentaren, was ihr beim Brunchen besonders gerne esst und/oder als Gastgeberin serviert. Vielleicht ja sogar mit einem kleinen Rezept?

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Das sieht unfassbar lecker aus ! Den Humus muss ich mal ausprobieren, ich kenne bisher nämlich nur den gekauften und selbstgemacht ist alles ohnehin besser :)
    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
  2. Bei diesem Brunch wäre ich ja gerne dabei gewesen! Hammer lecker :D Ich esse beim Brunchen alles (vegetarische) unglaublich gerne. Egal ob süß oder herzhaft, besonders gerne aber so Brotaufstriche wie Paprikaaufstrich, Crepes mit Obst, Kuchen (...) eigentlich alles :D

    Liebe Grüße,
    Alina von www.selfboost.de

    AntwortenLöschen
  3. Wie lecker das alles aussieht!
    Und auch wirklich etwas abwechslungsreichere Rezepte für einen Brunch. Werde ich mir definitiv merken :)

    Liebste Grüsse

    Swenja
    https://www.overtheview.ch

    AntwortenLöschen
  4. WOW Great post!
    follow or follow? let me know
    fashion-lovely-look.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein schöner Geburstagsbrunch :) Ich habe selbst noch nie einen Dip selbstgemacht, daher muss ich eines deiner Rezepte mal selbst ausprobieren! Danke für die tolle Zusammenfassung und ich bin gespannt auf die anderen Rezepte!

    Übrigens vielen Dank für deinen Kommentar - habe dir auf meinem Blog geantwortet :)

    Liebe Grüße ♡
    Hang

    http://hang-tmlss.de

    AntwortenLöschen
  6. Sieht super lecker aus, könnte ich auch mal ausprobieren. :)
    Liebe Grüße,
    Lili von Lilith Ines

    AntwortenLöschen
  7. love this post dear :)

    http://itsmetijana.blogspot.rs/

    AntwortenLöschen

keepcalmandeatmorecake@web.de. Powered by Blogger.